Ein Interview mit Bow-Targets

Entdecke das schriftliche Interview mit Bow-Targets (Gerd Bechtel) & BEARPAW PRODUCTS.

1) BEARPAW: Wie bist Du zum Bogensport gekommen?
„Im nahegelegenen Wald habe ich schon als Kind mit einem selbstgebauten Haselnuss-Bogen und Schilfrohr-Pfeilen meine ersten Bogenerfahrungen gesammelt. Mit dem „erwachsen“ werden, hat sich das verlaufen. Bis mich in meinem damaligen Betrieb ein Mitarbeiter und noch heutiger Freund dazu bewegt hat, mit ihm zum Bogenschießen zu gehen. Es war sofort um mich geschehen, der Virus hat mich gepackt mit all seinen Konsequenzen.“

2) BEARPAW: Der legendäre Virus 🙂 Wie lange bist Du schon aktiv im Bogensport?
„Seit dem Jahr 2000.“

3) BEARPAW: Da hat jemand schon einiges an Erfahrungen gesammelt! Warum hast Du Dich für den Bogensport entschieden?
„Es war das Feeling ungezwungen -wie schon als Kind- durch die Wälder zu streifen, die Naturverbundenheit und das Gefühl der Entschleunigung zu erleben, sowie die Kombination sich mit Gleichgesinnten auf Turnieren zu messen. Dabei die eigene Leistungsorientierung zu reflektieren, lässt das Bogenschießen zu einem spannenden Erlebnis werden.“

4) BEARPAW: In der Tat! Und was wolltest Du als kleines Kind werden?
„Ich muss gestehen, ich hatte keinen Berufswunsch, ich habe in den Ferien in die verschiedensten Berufe reingeschnuppert und habe mich schon damals von meiner Intuition leiten lassen.“

5) BEARPAW: Das war wohl auch die richtige Entscheidung 🙂 Was war die beste Entscheidung in Deiner beruflichen Laufbahn? Bist Du neben dem Bogensport noch tätig?
„Schwierige Frage, täglich treffen wir Entscheidungen im Kleinen, wie im Großen die in der Zukunft wirken. Ich glaube es war für mich vielmehr die Summe der Erfahrungen, die dazu geführt hat, wofür ich heute einstehe. Mein Leben ist zu 100 % mit Bogensport erfüllt.“

6) BEARPAW: Das ist schön zu hören. Was gefällt Dir im Bogensport am meisten? Was gefällt Dir besonders?
„Die vielfältigen Möglichkeiten, ob in der Familie, zur Entschleunigung, als Hobby, oder leistungsorientiert diesen Sport ausüben zu können. Die große Chance sich mental auszurichten und sich in Selbstreflexion zu üben.“

7) BEARPAW: Mit welchem Bogen schießt Du am liebsten? Welche Pfeile benutzt Du?
„Bodnik Custom Longbow mit Zedern Holzpfeile.“

8) BEARPAW: What else 🙂 Worauf bist Du am meisten stolz, wenn Du an den Bogensport denkst?
An die wertvolle Entwicklung und die damit verbundene Akzeptanz.“

9) BEARPAW: Kannst Du Dir ein Leben komplett ohne den Bogensport vorstellen?
„Definitiv nein.“

10) BEARPAW: Na da sind wir ja beruhigt. Was wäre denn Dein größter Wunsch für die Branche?
„Dass es weiterhin innovative Köpfe gibt, die Entwicklungen bewirken und damit diesen Bogensport lebendig halten.“

11) BEARPAW: Was möchtest Du den Leuten da draußen mitgeben? Hast du ein persönliches Anliegen?
„Ich als Mentalcoach möchte hier nochmals darauf eingehen, wie wichtig das instinktive Bogenschießen in Bezug auf die heute schnelllebige Zeit ist. Wer beruflich oder im Wettkampf seine Leistung auf den Punkt bringen will, wird um eine klare mentale Ausrichtung nicht herumkommen. Der Wert im Bogenschießen liegt in der konzentrierten Entschleunigung, das Erleben der eigenen Zielorientierung um Denk-, und Verhaltensmuster zu erkennen und loszulassen.“

Viel Spaß beim Lesen.

Dein BEARPAW-Team